1. Bundesliga 1996

1996 Gruppe Nord

Platz Team Punkte Score Heim Auswärts
1. Düsseldorf Panther 18:6 423:303 9:34 21:13
2. Hamburg Blue Devils 16:8 274:190 7:14 7:16
3. Cologne Crocodiles 14:8 275:228
4. Braunschweig Lions 14:8 355:250 28:24 21:7
5. Kiel Baltic Hurricanes 8:14 284:357 28:14 35:40
6. Berlin Adler 4:20 189:358 42:20 43:20

Interconference Spiele:
Stuttgart Skorpions 34:26
Munich Cowboys o. W.

Viertelfinale:
Hanau Hawks 35:34

Halbfinale:
Düsseldorf Panther 13:14

  • Nicht nur in dieser Saison mussten Spiele diverser Mannschaften aus den unterschiedlichsten Gründen abgesagt werden. So stand das Team der Crocodiles bereits fertig auf dem Platz im Stadion Höhenberg und wartete gespannt mit den Zuschauern auf das erwartete Eintreffen der Munich Cowboys. Doch die Münchner tauchten nicht auf und gaben auch keinen Grund für ihr Nichterscheinen an. Die Münchner zogen es offensichtlich vor lieber nicht zu kommen, als sich von den stärkeren Krokodilen verprügeln zu lassen. Das Spiel musste abgesagt werden und die Zuschauer wurden mit einem improvisierten Showprogramm, einem Zuschauer-Flag-Turnier und Freibier für den Ausfall belohnt.Aus unerfindlichen Gründen wurde das Spiel nicht zu Gunsten für die Kölner vom AFVD gewertet, sondern zur Überraschung aller Beteiligten überhaupt nicht. So kam es, dass in der Abschlusstabelle die Teams unterschiedlich viele Spiele absolviert und gewertet hatten.

    Ebenso fielen die IC Spiele der Lions und der Hurricanes gegen die Regensburg Royals aus und wurden erst gar nicht vom Verband gewertet. Das ausgefallene Spiele weder gewertet noch wiederholt werden kann im Sinne des sportlichen Wettbewerbs nur negative Auswirkungen haben und wird hoffentlich nicht mehr vorkommen.

 

  • In diesem Jahr nahmen die Cologne Crocodiles zum dritten Mal nach 1994 und 1995 an dem Einladungshallenturnier in Hannover teil. Die Teilnahme war den Spielern des Teams freigestellt und so fuhren die Kölner in den drei Jahren jeweils mit einer kleinen Auswahl an Spielern nach Hannover, die diese Gelegenheit nicht selten dafür nutzten als einziges Erstligateam auch mal neue Spielpositionen auszuprobieren, auf denen sie sonst nicht eingesetzt wurden. Obwohl nie ein richtiges Vorbereitungstraining stattfand oder die Besonderheiten eines Hallenfootballturniers einstudiert wurden, so wird zum Beispiel auf einem viel kleinerem Feld und mit nur jeweils 8 Spielern gespielt, konnten die Krokodile 1996 das Turnier bei der dritten Teilnahme zum dritten Mal in Folge gewinnen und somit den Wanderpokal nach Köln holen, wo dieser auch bleibt.

 

  • Während der Saison haben die Kölner ein Testspiel gegen ein US-amerikanisches College Team ausgetragen. Stand das gesamte Event, welches von vielen Fans im Kölner Südstadion verfolgt wurde, unter der Freundschaft zwischen den USA und Deutschland, so war das Spiel selbst ein harter Kampf, in dem beide Teams ihr Bestes gaben. Am Ende triumphierten die Butler University verdient mit 10:26. Als Gastgeschenk überreichten die US-Spieler Ihren deutschen Football Kollegen je ein Trikot der Bulldogs von der Butler University. Noch heute besitzen viele der damaligen Spieler dieses Shirt und denken voll Stolz an dieses besondere Event im Kölner Südstadion zurück.

 

  • Eine einmalige Besonderheit fand in diesem Jahr nach der Saison statt. Die Cologne Crocodiles traten gegen das Team „Good Old Boys“ (GOB) an, das sich ausnahmslos aus ehemaligen Spielern der Bundesligamannschaft der Crocodiles zusammensetzte, die ihre Spielerkarriere zum großen Teil längst beendet hatten. So standen unter anderem Familienväter auf dem Platz, die seit vielen Jahren keinen Footballhelm mehr angezogen hatten. Die Good Old Boys nahmen ihre Aufgabe allerdings sehr ernst und absolvierten in der Vorbereitung etliche Trainingseinheiten um in dem Spiel der Krokodilgenerationen ihren Mann zu stehen. Dabei zogen sich die „Alten“ sehr achtbar aus der Affäre und zeigten, dass sie auch jetzt noch viel Biss und Ehrgeiz besitzen. Am Ende stand es 29:0 für das amtierende Bundesligateam, wobei das Ergebnis nur eine Nebenrolle spielte.Nach dem Schlusspfiff gab es noch eine Party auf der viele alte Heldengeschichten vom Feld der Ehre zum Besten gegeben wurden und auch so manche längst in Vergessenheit geratene lustige Anekdote aus den Anfängen des American Footballs in Deutschland wurde an die jüngeren Spieler weitergegeben.

    Im Zusammenhang mit dem legendären GOB Spiel zeigten die Ehemaligen nicht nur Trainingsfleiss in der Vorbereitung auf das Spiel gegen die aktuelle Bundesligamannschaft, sondern nutzten das lange nicht erfolgte Beisammensein zu ein paar gemütlichen Abenden um längst vergangene Spiele wieder in Erinnerung zu rufen. Bei einem dieser netten Treffen fanden sich die GOB in einer Kölner Kneipe wieder, in der es zur vorgerückten Stunde hoch herging. Die Wirtin, besorgt um die anderen Gäste, die Kellner und vor allem das Inventar, rief bei der Polizei an, um mit verstärktem Aufmarsch die Footballspieler zum Aufbruch zu bewegen. Als die Polizei erfuhr, dass es sich bei den unerwünschten, etwas zu lauten, Gästen um ca. 35 bis 40 ehemalige Bundesligafootballspieler handelte, die kräftig dem Alkohol zugesprochen hatten, sah die Polizei davon ab die Gaststätte aufzusuchen. Mangels einsatzwilliger Beamten konnten die Ex-Krokodile noch bis in den frühen Morgen zornig weiterfeiern.

  • Werner Hippler brachte das Kunststück fertig als einziger Deutscher neben Olaf Hampel einen Vertrag bei einem NFL Verein in den USA zu erhalten. Bei den San Diego Chargers gehörte er mehrere Jahre zum Kader. Die Crocodiles dürfen besonders stolz darauf sein, dass es ein Spieler aus ihren Reihen bis in die stärkste Football Liga der Welt geschafft hat. Werner Hippler gehörte viele Jahre zu den Stammspielern im Team und war zudem auch stets einer der besten Akteure auf dem Feld. Auch in der NFL Europe spielt Werner Hippler schon mehrere Jahre für Frankfurt Galaxy.

Werner Hippler

Mit Unterstützung von:

Metzgerei KremserARIZONA – American Restaurant1a FootballshopCoca-ColaNew EraGaffel FassbrauseWvM Immobilien + Projektentwicklung GmbHKids in die ClubsCologne Cheerdance

Folge CCrocodiles auf Twitter