1. Bundesliga 1990

1990 Gruppe Nord A

Platz Team Punkte Score Heim Auswärts
1. Düsseldorf Panther 18:2 450:66 8:0 13:46
2. Cologne Crocodiles 16:4 269:100
3. Red Barons Cologne 14:6 307:109 16:21 31:14
4. Hildesheim Invaders 6:14 132:351 50:7 22:6
5. Troisdorf Jets 6:14 126:249 28:6 31:0
6. Bremen Buccaneers 0:20 14:413 50:0 20:0

Achtelfinale:
Monheim Sharks 55:0

Viertelfinale:
Munich Cowboys 41:17

Halbfinale:
Düsseldorf Panther 24:0

German Bowl XII in Düsseldorf:
Berlin Adler 38:50

 

  • Die Bonn Jets zogen wegen Meinungsverschiedenheiten mit der Stadt Bonn kurzerhand nach Troisdorf um. Dementsprechend änderten sie ihren Namen in Troisdorf Jets. Doch auch die Namensänderung half den Troisdorfern wenig. Gegen die Kölner gab es zwei deutliche Niederlagen.Das Spiel gegen Bremen wurde im 2. Quarter beim Stand von 28:0 abgebrochen, da Bremen keine spielfähige Mannschaft mehr hatte. Kamen die Bremer bereits mit einem Mini-Kader nach Köln gereist, so mussten sie in den ersten Spielminuten zusätzlich noch verletzungsbedingte Ausfälle hinnehmen. Den Schiedsrichtern blieb keine andere Wahl, als das Spiel abzubrechen. Vom Verband wurde das Spiel später mit 50:0 für Köln gewertet.

    Nach dem völligen Rückzug der Bremer vom Spielbetrieb wurde das Rückspiel gegen Bremen 20:0 für Köln gewertet, wie auch alle anderen restlichen Spiele der Bremer.

 

  • Der Halbfinalsieg gegen den überragenden Gegner und Meisterschaftsfavorit aus Düsseldorf gilt noch heute neben dem Gewinn der Meisterschaft als der größte Erfolg der Vereinsgeschichte. Nachdem die Kölner 1989 noch von Dortmund bereits im Achtelfinale gedemütigt worden waren, schafften die Crocodiles dieses Jahr einen Sieg gegen ein Team, dass bereits vor der Saison als Deutscher Meister feststand. Keiner hätte vermutet, dass die Kölner auch nur den Hauch einer Chance gegen Düsseldorf haben könnten. Am Ende musste sich der Favorit mit 24:0 geschlagen geben. Nicht nur die Höhe des Sieges, sondern auch die Tatsache, dass die unangefochten beste Offense der Liga nicht einen einzigen Punkt gegen Köln erziehlen konnte, ist mehr als beachtlich.

 

  • Nach 1982 zogen die Crocos unter der Regie von Head Coach David Tenney zum zweiten Mal in den German Bowl ein, der im Düsseldorfer Rheinstadion stattfand. Nie zuvor und auch nie danach gab es so eine unglaubliche Flut von Touch Downs. Das Endspiel war ein offener Schlagabtausch, in dem das Team die Oberhand behalten sollte, welches als erstes in der Lage war die Angriffswelle des Gegners zu stoppen.Der überragende Michael Davis erzielte nicht weniger als 3 Touch Downs in diesem Spiel und wurde trotz der Niederlage zum besten Spieler des Tages gewählt. Auch der Head Coach David Tenney konnte sich mit einem Toch Down in die Ruhmesliste eintragen. Der Erfolg der Crocodiles lag auch an der stark verfeinerten Technik und Taktik der Linienspieler im Angriff der Kölner. Hier fruchtete das gute Linetraining von Davis Tenny, der einige gänzlich neue Varianten in das Angriffsspiel einbaute.

    Sicherer Kicker für die Kölner war Ralf Kleinmann, der nicht nur 5 Extrapunkte verwandelte, sondern auch ein Field Goal erzielte. Letztmalig gingen die Kölner durch einen sehenswerten langen Pass-Touch Down auf den Wide Receiver Michael Baumeister mit 38 Punkten in Führung.

    Es waren nur noch wenige Minuten zu spielen, als die Adler erneut zurückschlugen und letztlich glücklich aber verdient als Sieger vom Platz gingen. Da 1990 die Cologne Crocodiles keiner, zum Saisonauftakt auch nicht die eigenen Spieler, auf der Rechnung hatte als einen potentiellen Endspielteilnehmer, wurde die 2. Deutsche Vizemeisterschaft nach kurzer Enttäuschung als das gefeiert, was sie war: Einer der größten sportlichen Erfolge der Vereinsgeschichte.

    Eine besondere Erwähnung verdient noch der Knock Out von Christian Breinig der durch seinen Hit gegen den schwersten Spieler der Bundesliga, Stefan Mücke, in die Endspielgeschichte des Deutschen Football eingeht. Christian Breinig traf den Adlerspieler so hart mit seinem Helm am Kopf, dass das Schwergewicht mit über 160 kg schwer angeschlagen vom Platz taumelte und auch nicht zurück aufs Feld kam, obwohl Christian Breinig seinem Gegenspieler an Größe und Gewicht weit unterlegen war. Eine schwere Gehirnerschütterung war die Folge. Noch heute bekommt Mücke, der heisst wirklich so, Kopfschmerzen, wenn er an diesen Tag denkt. Dieser Riesenhit hat es wirklich verdient immer wider auf Video angeschaut zu werden!

 

  • Zur Vorbereitung auf die Play Offs absolvierten die Cologne Crocodiles ein zweiwöchiges Trainingslager in dem beschaulichen Örtchen Platteville im US-Staat Wisconsin. Die nächste große Stadt war Chicago. Ein Trainingslager in der Heimat des American Footballs war nicht nur gut für die Leistung, sondern auch für jeden Spieler ein besonderes Ereignis. Die Spieler und Trainer kamen in den Räumlichkeiten der kleinen Universität unter. Die Trainingseinheiten wurden auf dem Trainingsgelände der Chicago Bears abgehalten, die an diesem Ort jedes Jahr ein Saisonvorbereitungstrainingslager durchführen.Von der Umgebung konnten die Spieler jedoch nicht all zu viel sehen. Jeden Morgen stand um 6 Uhr ein Konditionstraining auf dem Programm. Nach dem Frühstück folgte eine mehrstündige Trainingseinheit in voller Montur. Am Nachmittag wurden dann Spielzüge einstudiert und weiter an der Technik gefeilt. Abends durften die Spieler dann noch bei bereits zufallenden Augen den Worten der Trainer lauschen, die theoretische Kenntnisse vermitteln wollten.

    Abschluss und Höhepunkt war ein Scrimmage gegen die Universitätsmannschaft, die Platteville Pioneers. Wobei für die Deutschen der eigentliche sportliche Höhepunkt bereits ein paar Tage zuvor in einem Fußballspiel gegen das College-Auswahlteam war. Schnell mal 11 Mann auf den Platz gestellt und nach einem Unentschieden nach der regulären Spielzeit, konnte das amerikanische professionell trainierte US-Team im Elfmeterschiessen weggeputzt werden.

    An einem spielfreien Wochenendtag konnten sich die Krokodile in Ruhe Chicago ansehen und live im Soldierfield ein Preseason Spiel der Chicago Bears verfolgen.

    Negativer Höhepunkt war ein schwerer Autounfall, bei dem ein Pkw ungebremst in dem Mannschaftsbus der Kölner raste. 5 Kölner mussten vorübergehend in ein nahegelegenes Hospital verbracht werden, konnten aber zum Glück am nächsten Tag wieder zurück nach Platteville. Der Unfall geisterte auch schon am nächsten Tag durch die lokale Kölner Presse.

 

  • Die 90er Jahre sollten das Jahrzehnt der Crocodiles werden. In jedem Jahr der Dekade wurde mindestens das Halbfinale im Kampf um den German-Bowl erreicht. Gleichzeitig fiel die Saisonbilanz in jedem Jahr positiv aus. Dabei konnte nicht weniger als 4 mal das Endspiel erreicht werden. Gekrönt wurde das Jahrzehnt von 1990 bis 1999 mit der Deutschen Jahrtausend-Meisterschaft im Jahr 2000. Eine Erfolgsserie, wie sie nur wenige Vereine vorweisen können!
    Dieter Kohnert wurde von 1990 bis 1992 der 7. Präsident der Crocodiles. Mit seiner Firma Comko EDV Import GmbH war er neben seiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Präsident zugleich Hauptsponsor des Vereins. In grausiger Erinnerung dürften den alteingesessenen Krokodilen noch die Trainingsanzüge in den Farben des Sponsors sein. Die knitterfreundlichen Trainingsanzüge, bestehend aus einer riesigen Jacke und einer viel zu weiten Hose, waren mit dem grell-hell blauen Design auf leuchtend weißem Untergrund eine wahre Augenfreude. Bei Auswärtsspielen strahlte die ganze Mannschaft schon von weitem wie der Himmel an einem schönen Sonnentag.

Mit Unterstützung von:

Kids in die ClubsMetzgerei KremserCoca-ColaWvM Immobilien + Projektentwicklung GmbHNew EraGaffel Fassbrause1a FootballshopARIZONA – American RestaurantCologne Cheerdance

Folge CCrocodiles auf Twitter