1. Bundesliga 1982

1982 Gruppe Nord

Platz Team Punkte Score Heim Auswärts
1. Cologne Crocodiles 26:2 517:133
2. Düsseldorf Panther 23:3 542:114 19:14 20:28
3. Bremerhaven Seahawks 17:7 344:215 62:25 20:13
4. Essen Eagles 12:14 199:271 47:0 28:7
5. Herne Tigers 12:16 237:262 26:7 27:0
6. Berlin Adler 6:20 172:384 26:0 35:26
7. Mönchengladbach Mustangs 4:16 91:225 23:6 48:7
8. Solingen Steelers 2:24 24:522 70:0 66:0

Viertelfinale:
Munich Cowboys 38:21

Halbfinale:
Hanau Hawks 14:12

German Bowl IV in Essen:
Ansbach Grizzlies 6:12

In dieser Saison sind einige Spiele ausgefallen, so dass die obige Tabelle die tatsächliche Abschlusstabelle darstellt, auch wenn zum Teil unterschiedlich viele Spiele absolviert wurden. Die ausgefallenen Spiele wurden vom Verband auch nicht im Nachhinein gewertet. Somit bleibt die Tabelle wie oben unvollständig.

Ausgefallen sind vor allem die letzten vier Saisonspiele der Mustangs. Die Mönchengladbacher sind auswärts bei den Adlern, den Seahawks und den Eagles gar nicht mehr angetreten. Auch das Heimspiel der Mustangs gegen die Panther fand nicht mehr statt. Als letztes und fünftes Spiel wurde auch die Partie Seahawks gegen Steelers abgesagt. In der Endtabelle wurden daher diese fünf Spiele nicht mit einbezogen.

  • Der als Berlin Bären gegründete American Football Verein wurde umgenannt in Berlin Adler. Unter diesem neuen Namen sollten die Adler noch einige Erfolge verbuchen können.

 

  • Das Spiel zu Hause gegen die Panther geht in die Geschichte als die große Regenschlacht ein. Bei einem unglaublichen Sturm und wolkenbruchartigen Regenfällen mussten die Akteure mehr gegen die Naturgewalten, als gegen die Gegner kämpfen. Auch Blitz und Donner hielt die Crocos nicht davon ab dieses sehr spannende Spiel zu gewinnen. Derartige extreme Verhältnisse gab es nie wieder und würden heute zu einem sofortigen Spielabbruch führen.

 

  • Mit einer Saisonbilanz von 13 Siegen bei nur 1 Niederlage errangen die Crocodiles bereits in ihrem zweiten Bundesligajahr den Titel des Norddeutschen Meisters. Damit konnten die Crocodiles ihren ersten offiziellen Titel verbuchen.


    Norddeutscher Meister 1982

 

  • Nach dem Gewinn des Viertelfinales hieß der Gegner im Halbfinale Hanau Hawks. Die Hawks glaubten ernsthaft daran in Köln die Endspielteilnahme sichern zu können. Die Hanauer liefen vor Spielbeginn mit einem großen Transparent ins Südstadion, auf dem zu lesen war: „Cologne Crocodiles – Ein Fressen auf dem Weg nach Essen“. Diese überhebliche Anspielung auf die Stadt, in der der German Bowl ausgetragen wurde, war möglicherweise der ausschlaggebende Faktor für die Kölner zum Spielende hin noch einmal ein paar Prozent mehr Einsatz zu zeigen, um dann denkbar knapp die Hanauer sieglos nach Hause zu schicken.

 

  • Damit zog der Verein zum ersten mal in das Endspiel um die Deutsche Meisterschaft ein. Vor über 8.000 Zuschauern in Essen boten beide Mannschaften ein gutes von den Verteidigungsreihen dominiertes Spiel. Schade war bei der ersten Endspielteilnahme, dass dieser große Traum eines jeden Footballspielers für ein Krokodil bereits vorbei war, bevor er begonnen hatte. Nach der Ankündigung durch den Stadionsprecher liefen die Kölner jubelnd aus dem Eingangsbereich über die Laufbahn auf das Spielfeld. Ein Kölner schaffte es jedoch leider nicht ganz bis zum Spielfeld der Ehre. Noch auf der Tartanbahn stürzte der Spieler und zog sich eine schwere Schulterverletzung zu. Er wurde umgehend ins Krankenhaus eingeliefert und war so um die Belohnung für eine lange Saison gebracht worden. Football kann sehr hart sein!Die Crocos unterlagen knapp mit 6:12 den Ansbach Grizzlies und errangen damit die erste Deutsche Vizemeisterschaft. In dem spannenden Spiel konnten die Kölner nur einmal punkten. Nachdem die Ansbacher mit 12:0 führten, konnte Andre Ahrle mit einem 2 Meter Lauf auf 12:6 im dritten Viertel verkürzen. Nachdem die Kölner immer wieder an der sehr guten Abwehr der Ansbacher scheiterten, konnten sie den Touch Down von Andre Ahrle durch einen sehenswerten Pass über gut 40 Meter bei einem Trickspielzug vorbereiten, der die Kölner bis an die 2 Meter Linie führte. Mit dem überraschenden Erfolg konnten die Kölner aber insgesamt mehr als zufrieden sein.

    Andre Ahrle war Anfang der 80er Jahre Spieler bei den Crocodiles. Ursprünglich kam er aus der Moto-Cross-Szene. Später war er zudem Fahrer im Porsche Cup. Beruflich war Andre Ahrle als Bodyguard unter anderem für Nena und Depeche Mode unterwegs. Andre Ahrle hat sich als erster Scorer der Crocodiles im Endspiel um die Deutsche Meisterschaft einen besonderen Platz in den Reihen der Spieler verdient.

 

  • Am 16.10.1982 wurde auch der American Football Verband Deutschland e. V. gegründet (AFVD), der den bundesweiten Spielbetrieb bis heute leitet und die Ligen organisiert. Damit wurde die zweijährige Trennung der beiden Footballverbände beendet. Damit war der Zusammenschluss der beiden Verbände AFV/NRW und AFBD vollzogen. Eine Fortführung des Spielbetriebes unter der Regie des AFBD konnte nicht erfolgen, da der AFBD zahlungsunfähig war und den Weg in die Insolvenz beschritt. Der AFV/NRW ist noch heute der Landesverband unter dem AFVD.

 

  • Präsident des Vereins wurde Herr Karl Heinz „Jaques“ Orthen, der für mehrere Jahre dieses Amt ausfüllte. Jaques Orthen trat sein Amt bereits Ende 1981, nach der Saison, an und sollte dieses hohe Amt bis 1985 bekleiden. Nur wenige Präsidenten des Vereins haben über so viele Jahre dem starken Druck dieser schweren Aufgabe standhalten können.Ein Jugendteam haben die Crocodiles seit Mitte 1980. 1981 wurden die ersten Freundschaftsspiele ausgetragen. In der ersten Jugendsaison 1982 unter Trainer Michael Woyke, der auch einige Jahre in der ersten Bundesligamannschaft spielte und später noch die 1. Herrenmannschaft leiten sollte, wurden dann die ersten offiziellen Siege in Punktspielen erkämpft. In einem unglaublich guten Auftaktjahr erreichte die Jugend der Crocodiles das Endspiel um die Deutsche Jugendmeisterschaft im American Football. Die Endspielteilnehmer wurden 1982 noch nicht in einem Ligabetrieb ermittelt. Hierzu fand 1982 ein Turnier statt, an dem die bereits spielfähigen Jugendmannschaften aus Deutschland teilnahmen. Die Jugend zog damit mit der Bundesligamannschaft gleich, die im selben Jahr den Vizemeistertitel erhielt. In einem spannenden Endspiel, welches in Köln ausgetragen wurde, erstritten sich die Jung-Krokodile ein 6:13 gegen die Düsseldorf Panther.

    Die Jugend suchte noch vor der Saison ein geeignetes Maskottchen für das Jugendteam. So kam es, dass sie die Patenschaft für ein echtes Krokodil im Kölner Zoo übernahm.

 

  • Der US-amerikanische Head Coach Rene Zeelenberg war gebürtig aus Indonesien. In nur kurzer Zeit schaffte es Rene Zeelenberg aus den Krokodilen ein echtes Spitzenteam zu formen. Seit der Saison 1982 gehören die Crocodiles jedes Jahr zu den Favoriten für den Einzug in die Play Offs. Die Basis für diesen langen Erfolg legte der Trainer von 1982 mit der ersten Endspielteilnahme. Ursprünglich kam Rene Zeelenberg aus dem Judosport, in dem er so erfolgreich war, dass er 1972 in der Olympiamannschaft der USA stand. Er wohnte in Holland, wo er als Soldat bei der US-Army stationiert war. Zum Deutschen Football kam er zunächst als Schiedsrichter, wo er unter anderem zwei Jahre die Schiedsrichterkommission leitete.

 

  • Neben der geschlossenen starken Mannschaftsleistung waren in der Saison die ansonsten namenlosen Linienspieler des Angriffs der Garant für den Erfolg. Die fünf Offense Line Men Tom Beuth, Mike Woyke, Detlef Deimann, Reiner Opoko und Uwe Forsbach bildeten die stärkste Line in ganz Deutschland und legten so durch starke Blockarbeit den Grundstein für den Erfolg der Crocodiles und vor allem der Scorer der Kölner, die den Ruhm ernten durften. Nie wieder in der Geschichte dominierte eine Offense Line das Geschehen so stark wie 1982.

Stadionheft 02.05.1982

Stadionheft 19.09.1982

Einladung zum Jugendturnier 03.10.1982

Mit Unterstützung von:

ARIZONA – American RestaurantKids in die Clubs1a FootballshopCologne CheerdanceWvM Immobilien + Projektentwicklung GmbHCoca-ColaNew EraGaffel FassbrauseMetzgerei Kremser

Folge CCrocodiles auf Twitter